06.11.2019rss_feed

Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht gestartet – Machen Sie mit?

Die zentrale Internetseite des Projektes ist www.ringelschwanz.info

Die zentrale Internetseite des Projektes ist www.ringelschwanz.info

Das Nationale Wissensnetzwerk Kupierverzicht ist gestartet. In dem Gemeinschaftsprojekt an dem u.a. die ISN-Projekt GmbH beteiligt ist, geht es insbesondere darum, das aktuelle Wissen und die Erfahrungen aus der Beratung und aus den Betrieben zum Thema Kupierverzicht und zur Vermeidung von Schwanzbeißen in die Breite zu tragen. Die ersten Seminare und Veranstaltung werden noch in diesem Jahr anlaufen. Durch (mobile) Onlinetools soll zudem die Erfassung der Situation in den Betrieben erleichtert und der Erfolg der jeweils getroffenen Maßnahmen besser auswertbar gemacht werden. Schweinehalter, Berater und Tierärzte, die immer aktuell über die Termine und Aktivitäten informiert werden möchten, können sich hierzu in unseren Projektverteiler eintragen (s.u.).

 

Mitte des Jahres ist der im September 2018 von den deutschen Agrarministern einstimmig beschlossene Nationale Aktionsplan Kupierverzicht bundesweit scharf geschaltet worden. Schweinehalter, die kupierte Schweine in ihren Betrieben halten, müssen nun sehr strukturiert mit Risikoanalysen, Optimierungsmaßnahmen und Statuserhebungen nachweisen, dass das Kupieren der Schwänze für die Haltung von Schweinen in ihrem Betrieb unerlässlich ist. Dieses strukturierte Vorgehen soll dazu führen, dass der Anteil unkupierter Schweine in Deutschland steigt.

 

Wissen in die Breite tragen

In den vergangenen Jahren sind in Deutschland im Rahmen vieler Projekte umfangreiche Erfahrungen zur Vermeidung von Schwanzbeißen und den Einstieg in den Kupierverzicht gemacht und ausgetauscht worden. Letztendlich zeigte sich immer wieder, dass Schweinehalter sich betriebsindividuell an das Thema herantasten müssen. Besonders wertvoll sind hierbei die Erfahrungen der Betriebe, die sich bereits intensiv mit dem Kupierverzicht beschäftigen, beispielsweise die durch den Bund geförderten Modell- und Demonstrationsbetriebe. Der Erfahrungsaustausch zwischen Schweinehaltern oder auch zwischen Tierärzten und Beratern erweist sich immer wieder als sehr hilfreich, beim Herantasten an den Kupierverzicht.

Somit steht im Zentrum des Projektes Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht auch der Wissenstransfer und der Netzwerkgedanke. Hierfür sollen deutschlandweit öffentliche Infoveranstaltungen, Seminare für Schweinehalter und Berater-/Tierärztetreffen organisiert werden. Um die Erkenntnisse anschaulich und strukturiert einer breiten Teilnehmerzahl zugänglich zu machen, sollen zu verschiedenen Themenkomplexen auch E-Learning-Module entwickelt werden. Diese E-Learning-Module, Videos oder auch andere Informationsformen, sind über die zentrale Internetseite des Projektes www.ringelschwanz.info frei zugänglich.

 

Wissen strukturiert zusammenführen

Das Wissenstand bleibt nicht stehen, deshalb sollen unterstützend zur Wissensvermittlung im Rahmen des Projektes auch Erfahrungen aus dem nationalen Aktionsplan Kupierverzicht kanalisiert und in eine digitale und auswertbare Form gebracht werden. Hierzu soll ein Onlinetool entwickelt werden, über das die notwendigen Informationen erfasst, gebündelt und zentral abgelegt werden können. Dabei sollen bereits vorhandene Daten genutzt, als auch erforderliche Daten ergänzt werden können. Durch dieses Onlinetool und eine mobile App, die zusätzlich erstellt wird, soll die Erhebung der Informationen im Rahmen des Aktionsplans erleichtert und verbessert werden. Unter entsprechender Berücksichtigung des Datenschutzes sollen betriebliche und überbetriebliche Auswertungen wiederum Aufschluss über den Status in den Betrieben und die Wirksamkeit der Maßnahmen geben.

 

Partner und Förderer

Projektpartner sind der Förderverein Bioökonomieforschung e.V. (FBF) bzw. der Bundesverband Rind und Schwein (BRS), die ISN-Projekt GmbH (ISN) und die IQ-Agrar GmbH (IQA). Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert und wird im Rahmen der Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz in der Projektphase Wissen Dialog Praxis durchgeführt.

 

Möchten Sie als Schweinehalter, Berater oder Tierarzt immer aktuell über die Termine und Aktivitäten informiert werden? Dann nutzen Sie das folgende Formular und schicken es uns möglichst vollständig ausgefüllt per E-Mail (isn@schweine.net) oder per Fax (05491/9665-19).



→ alle Partner auf einen Blick