Ihr Ansprechpartner
Ulrich Pohlschneider

Ulrich Pohlschneider

Markt/Politik; Mitglieder

05491-9665-13

Kontakt

ISN-Positionen Politik

Wollen Sie mehr zu den einzelnen Positionen der ISN-Arbeit erfahren? Dann geben Sie das gewünschte Schlagwort bei dem Symbol der Lupe rechts oben auf dieser Seite ein und Sie gelangen direkt zu den aktuellen Meldungen zu dem gewünschten Themen.

Initiative Tierwohl

Die ISN unterstützt die wirtschaftsgetragene Initiative Tierwohl. Die Schweinehalter zeigen damit, dass sie  Tierschutz und Tierwohl sehr ernst nehmen. Wir meinen: Mit Freiwilligkeit ist dem Tierschutz und Tierwohl mehr gedient als mit starren, ideologisch geprägten politischen Vorgaben.

Antibiotikamonitoring

So viel wie nötig, so wenig wie irgend möglich. Nach diesem Grundsatz bewertet die ISN den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung. Über die Datenbanken können Schweinehalter ihren Antibiotikaeinsatz abschätzen und angemessen reagieren.Der Trend seit der Einführung des Antibiotikamonitorings ist eindeutig: Alle Kennzahlen sind im Vergleich zur ersten Erfassungsperiode gesunken.


Nährstoffmanagement

Die ISN hat die Beratungen der Politik zur Novellierung der Dünge-Verordnung sehr intensiv begleitet. Grundsätzlich begrüßt die ISN Maßnahmen für ein besseres Güllemanagement und damit auch einer besseren Verteilung der Nährstoffe im Land. Es darf jedoch mit neuen Bestimmungen nicht zu überzogenen Regelungen kommen, die in der Praxis nur schwer umsetzbar sind.

Abluftfilter

Was in einigen Bundesländern schon Pflicht ist, soll demnächst Betrieben bundesweit übergestülpt werden. Doch was hat die Filterpflicht bisher - außer Kosten und Mehraufwand bei den Landwirten - gebracht?

ISN setzt sich für mehr Forschung und Förderung für effizientere Maßnahmen zur Emissionsreduzierung ein.


Schwänze kupieren

Die ISN arbeitet intensiv daran, den Themenbereich Schwanzbeißen und Schwanzkupieren näher zu untersuchen. Aufgrund der vielen ungelösten Probleme kann aus Sicht der ISN kurzfristig nicht vollständig auf das Schwanzkupieren verzichtet werden.

Verbandsklagerecht

Nach Auffassung der ISN ist ein Verbandsklagerecht für Tierschutzverbände weder fachlich noch juristisch zu rechtfertigen – Kontrolle gibt es in der Tierhaltung schon mehr als genug. Außerdem wird hier auf Laienwissen statt auf Fachverstand gesetzt.


Tierwohl-Offensive

Wir begrüßen die Tierwohl-Offensive des Bundeslandwirtschaftsministeriums, entscheidend wird jedoch sein, wie das Maßnahmenpaket mit Leben gefüllt wird. Die ISN unterstützt den Ansatz der freiwilligen Verbindlichkeit, Freiwilligkeit bei der Teilnahme, Verbindlichkeit bei der Umsetzung.

Tierschutz-TÜV

Die Prüfung und Zulassung von Stalleinrichtungen ist Teil der geplanten Tierwohl-Offensive des Bundeslandwirtschaftsministers. Die ISN fordert unter anderem praxisgerechte Lösungen ohne überbordende Bürokratie.



Ihr Ansprechpartner
Ulrich Pohlschneider

Ulrich Pohlschneider

Markt/Politik; Mitglieder

05491-9665-13

Kontakt


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News