05.07.2005

EU-Schweinepreise: Trotz begrenzten Angebotes unerwarteter Preisrückgang!

Am europäischen Schlachtschweinemarkt sind die Erzeuger durch einen deutlichen Preisrückgang aus allen Wolken gefallen. Obwohl das Angebot an schlachtreifen Schweinen weiterhin begrenzt ist, konnte auf Druck der Schlachtbranche, die nach eigenen Aussagen erhebliche Schwierigkeiten im Weiterverkauf der Teilstücke hat, das erreichte Preisniveau in vielen Ländern nicht gehalten werden.

Preisabschläge gab es für die laufende Woche in Spanien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Österreich und Deutschland. Die Preissteigerungen in Italien und Dänemark sind vor dem Hintergrund des großen Preisabstands zum europäischen Mittelfeld als verspätete Aufholaktion zu werten.

Tendenz:
Erfahrungsgemäß belasten Schwierigkeiten am Markt die Preise länger als eine Woche. Darüber hinaus wird der Beginn der Ferien in einigen deutschen Bundesländern, aber auch im europäischen Ausland (Frankreich, Spanien etc.), die Preisverhandlungen belasten. Die Schlachtgewichte liegen allerdings weiterhin auf einem relativ niedrigen Niveau und geben somit Anlass zur Hoffnung.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News