26.07.2005

EU-Schweinepreise: Schweine bleiben knapp!

Weiterhin ist das relativ knappe Angebot bei niedrigen Schlachtgewichten richtungweisend für den Schlachtschweinemarkt in Europa. Auch wenn die Fleischnachfrage als schleppend beschrieben wird, konnten niederländischen Berichten zu Folge im Schnitt der Teilstücke 2 bis 3 Cent pro kg Schlachtgewicht mehr erlöst werden.

Neben leicht verbesserten Fleischverkäufen scheint auch der Export nach Osteuropa derzeit recht flüssig zu laufen. Schultern und Speck stoßen dort auf reges Interesse. Dies führt europaweit zu moderat steigenden Schweinepreisen.

Tendenz:
Insgesamt stellt sich der Schlachtschweinemarkt derzeit ausgeglichen dar. Sollte sich die Nachfrage bei Wetterbesserung und aufgrund erster Urlaubsheimkehrer beleben, ist von einem positiven Preistrend auszugehen.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News