02.08.2005

EU-Schweinepreise: Kaum Bewegung am Markt

Nach den turbulenten Preisentwicklungen der letzten Wochen ist nun am europäischen Schlachtschweinemarkt Ruhe eingekehrt. Angebot und Nachfrage befinden sich in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander und führen europaweit lediglich zu marginalen Preisveränderungen für die laufende Woche.

In Dänemark tendiert die Schlachtschweinenotierung ebenfalls unverändert, während die Sauennotierung deutlich um 4 Cent pro kg Schlachtgewicht anzieht. Dies lässt auf eine gute Nachfrage seitens der osteuropäischen Staaten bzw. Russland schließen.

Tendenz:
Derzeit deutet nichts auf eine kurzfristige Angebotsausweitung hin. Dafür sprechen auch die europaweit unterdurchschnittlichen Schlachtgewichte. Einhellig sind die meisten Marktbeobachter der Ansicht, dass sich das Niveau halten wird. Darüber hinaus sind bei einer Nachfragebelebung, die zu Monatsanfang nicht ungewöhnlich wäre, leichte Preissteigerungen denkbar.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News