15.03.2005

EU-Schweinepreise: Frohe Ostern? - Stabile Aussichten!

Die europäischen Schlachtschweinenotierungen tendieren in der laufenden Woche aufgrund der ausgeglichenen Marktlage überwiegend unverändert. In Belgien, Österreich und Großbritannien ziehen die Notierungen im Vergleich zur Vorwoche sogar nochmals leicht an. Mit korrigierten 1,52 € pro kg Schlachtgewicht hat Großbritannien nun die europäische Führung vor Portugal und Spanien eingenommen. Das europäische Mittelfeld wird weiterhin durch Deutschland mit korrigierten 1,42 € pro kg Schlachtgewicht angeführt.

In Frankreich wäre nach Aussagen von Marktkennern in der letzten Woche durchaus eine höhere Notierung drin gewesen. Ein landesweiter Streik hat das öffentliche Leben in Frankreich zu großen Teilen lahm gelegt. Im Großraum Paris stauten sich die Autos auf 200 Kilometer Länge. Auch Flug- und Bahnverkehr waren stark behindert. 40 bis 60 Prozent der Lehrer beteiligten sich an dem Ausstand. Auch Stahlwerke, Rundfunksender, Post und Banken waren betroffen. Bei France Télécom legte jeder zweite die Arbeit nieder.

Tendenz:

Auch wenn das Angebot an schlachtreifen Schweinen in den letzten Tagen etwas größer ausfiel, sorgen die verbesserten Exportaussichten und das nahende Osterfest für eine gesteigerte Nachfrage. Darüber hinaus geben die aktuell hohen Rindfleischpreise dem Schweinemarkt zusätzliche Schützenhilfe, so dass auch über die Feiertage hinweg von vielen Marktbeobachtern feste Preise erwartet werden.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News