23.01.2007

EU-Schweinepreise: Die Exportchancen bleiben!

Die Stimmung am europäischen Schlachtschweinemarkt verbessert sich zusehends. Das Angebot wird in den meisten Ländern als rückläufig beschrieben und trifft bei den Schlachtunternehmen auf eine sich belebende Nachfrage.

Unveränderte Notierungen in Spanien, Frankreich und Dänemark sowie zum Teil deutlich steigende Notierungen in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Belgien sind die Folge und lassen die Preise enger zusammenrücken. Damit liegen jetzt alle wesentlichen Notierungen - abgesehen von der französischen - in einer engen Spanne von 1,20 Euro bis 1,23 Euro pro kg Schlachtgewicht.

Aus Dänemark wird berichtet, dass der Export Richtung Russland wieder deutlich an Fahrt gewinnt. Mit der endgültigen Unterzeichnung des Memorandums während der Grünen Woche sind nun auch die letzten Unsicherheiten in Bezug auf den Export der EU nach Russland ausgeräumt.

Tendenz:
Ein eher rückläufiges Angebot stößt auf eine gute Nachfrage der Unternehmen. Diese Situation wird sich voraussichtlich fortsetzen, so dass weiter von einer freundlichen Entwicklung der Schweinepreise auszugehen ist.


→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News