03.07.2012

EU-Schweinepreise: Überwiegend stabile Preisverhältnisse, freundliche Stimmung in Südeuropa

ESPV 03.07.2012

Auf den EU-Märkten gab es auch in dieser Woche nur wenige Preisänderungen bei den Schlachtschweine-Notierungen. Aus Erzeugersicht positiv zeigt sich derzeit das Marktgeschehen in Südeuropa. In Spanien, Italien und auch in Frankreich werden Schweine rege gesucht. Die Schlachtgewichte haben seit Wochen eine abnehmende Tendenz, was die gute Nachfrage von Seiten der Schlachtunternehmen unterstreicht. Aufgrund des knappen Angebots an Schlachtschweinen stieg der französische Preis um umgerechnet + 5 Cent, in Italien sogar um umgerechnet satte 10 Cent je kg Schlachtgewicht.

Im Norden und in der Mitte Europas ist die Stimmung nicht so freundlich aber dennoch stabil. Während der Fleischmarkt in Deutschland von den Schlachtunternehmen weiter als schwierig beurteilt wird, berichten dänische Marktbeobachter von stabilen Fleischgeschäften sowohl in Europa als auch auf den Drittlandsmärkten. Wie in Deutschland, so gab es auch in den Niederlanden und Österreich keine Preisänderung. In Belgien konnten die Preise leicht um + 1 Cent steigen.

Tendenz für den deutschen Markt: Die Marktlage in Deutschland zeigt sich derzeit relativ ausgeglichen, auch wenn das Preisniveau für die Schweinehalter angesichts der hohen Kosten deutlich zu gering ist. Die weitere Entwicklung der Preise dürfte auch für die kommende Schlachtwoche stabil sein.




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News