26.06.2012

EU-Schweinepreise: Europaweit stabiles Preisniveau

ESPV 25.06.2012

In nahezu allen europäischen Ländern haben sich die Schlachtschweine-Notierungen für die aktuelle Vermarktungswoche nicht verändert. Die Märkte haben sich damit nach den erheblichen Verwerfungen mit Preisanstiegen und massiven Preisrückgängen in den beiden zurückliegenden Wochen wieder in ruhigeres Fahrwasser begeben.

 

In Frankreich wird der Markt durch ein geringeres Schlachtschweineangebot und niedrigere Schlachtgewichte gestützt, die zu einem geringeren Angebot an Frischfleisch führen. Gleichzeitig wird dort der Fleischabsatz durch geeignetes Grillwetter beflügelt. In Spanien stellt sich die Marktsituation ähnlich dar, so dass der dortige Preis weiterhin auf dem Rekordniveau der Vorwochen bleibt.

 

Aus dem Fleischgeschäft sind erste Anzeichen für eine Verbesserung der Absatzlage zu vernehmen. Beim Export in Richtung Asien klagen die Exporteure aus verschiedenen EU-Staaten jedoch über zu niedrige Erlöse. Hintergrund scheint ein Preiskampf mit billigen Angeboten von Wettbewerbern aus Nord- und Südamerika zu sein.

 

 

Tendenz für den deutschen Markt:

Das Angebot an schlachtreifen Schweinen weist seit einigen Tagen eine rückläufige Tendenz auf. Gleichzeitig werden von den Schlachtbetrieben wieder zunehmend Schweine nachgefragt, so dass sich die stockenden Absatzmöglichkeiten der letzten Zeit inzwischen wieder deutlich aufgehellt haben. Für die kommende Schlachtwoche werden von den Marktbeteiligten somit mindestens stabile Auszahlungspreise erwartet.

 




→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News