25.04.2014rss_feed

Schlachtbefunde - Hilfestellung oder Abzocke?

Wer von Ihnen als Schweinemäster hat diese Erfahrung nicht auch schon gemacht? Zwei augenscheinlich gleiche Schlachtschweinepartien aus einem Betrieb – möglicherweise sogar zum gleichen Schlachttermin – an verschiedene Schlachthöfe geliefert, bringen völlig unterschiedliche Schlachtbefundergebnisse.


Befundergebnisse zu den Schlachtkörpern werden mittlerweile vielfältig genutzt

Befundergebnisse zu den Schlachtkörpern werden mittlerweile vielfältig genutzt

Von Lebensmittelsicherheit bis Tierschutz

Was ist der Grund für die allzu oft festzustellenden Unterschiede – insbesondere, wenn sich diese dann auch in der Bezahlung wiederfinden? Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Allerdings sind den Schlachtbetrieben an der Stelle die Hände gebunden, denn die Befunde werden von amtlich bestellten Personen erfasst.

Unabhängig davon, warum Unterschiede auftreten: Es wird viel Aufwand betrieben, diese Daten zu erheben. Deshalb lohnt es sich auch, intensiv an der Datenqualität zu arbeiten. Die Nutzung der Schlachtbefunde wird mittlerweile unter verschiedensten Blickwinkeln diskutiert. An erster Stelle steht nach wie vor die amtliche Lebensmittelüberwachung. Zudem hat die Analyse der Schlachthofbefunde als Hilfsinstrument zur Beurteilung der Tiergesundheit im Bestand vermehrt an Bedeutung hinzu gewonnen. Nicht zu vergessen sind auch die ökonomischen Auswirkungen – denn Beanstandungen am Schlachtkörper (Teilschäden u. ä.) können sich spürbar auf den Erlös auswirken. Und in jüngster Zeit ist der Überwachungsaspekt zum Beispiel unter dem Blickwinkel Tierschutzindikatoren hinzugekommen.


Keine Äpfel mit Birnen vergleichen?

Zweifellos hat sich in punkto Datenqualität je nach Schlachtstandort in den vergangenen Jahren viel getan. Je nach Landkreis und Schlachtunternehmen ist hier teilweise sehr viel, aber leider teilweise auch sehr wenig Energie in die Verbesserung geflossen. Es gibt also viel Licht und Schatten.

Schlachtbefunddaten können ein gutes und wichtiges Instrument für Schweinehalter sein, wenn es um die objektive Einschätzung der eigenen Erzeugung geht. Aber nur unter einer Voraussetzung: Die Daten müssen verlässlich sein! Ist das nicht der Fall, werden Äpfel mit Birnen verglichen und es kommt zu Fehleinschätzungen bis hin zu ökonomischen Einbußen. Über Schlachtstandorte hinweg ist ein Vergleich der Daten bis heute kaum möglich. Selbst an einem Standort ist der Erfassereinfluss nicht wegzudiskutieren. Genau deshalb engagieren wir uns in Projekten zum Thema Harmonisierung der Schlachtbefunddaten, unterstreicht Dr. Karl-Heinz Tölle, Geschäftsführer der ISN-Projekt GmbH.


Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen! Schicken Sie uns Ihre Abrechnungen!

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit den Schlachtbefunddaten und/oder schicken Sie uns Abrechnungen mit entsprechenden Auffälligkeiten, damit wir das Thema weiter aufarbeiten können!

Wo passten die Ergebnisse gar nicht und wo konnten Sie einen Nutzen aus den Daten ziehen? Wie werden Ihnen die Daten zur Verfügung gestellt? Wo wurden Sie aus Ihrer Sicht abgezockt?  Welche Abzüge z.B. für Teilschäden haben Sie bekommen? ...

per Email an: isn@schweine.net

per Fax an: 05491/966519

per Post an: ISN - Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V.; Kirchplatz 2; 49401 Damme



→ alle Partner auf einen Blick

Partner-News