01.11.2004rss_feed

Knigge für Schweinehalter machte das Fernsehen auf Aktivitäten der Jungen ISN aufmerksam

Hoch her ging es am Samstag auf dem Hof von Reinhard Krone in Hinnenkamp, einem Ortsteil der Stadt Damme. Ein Fernsehteam des NDR hatte sich am Vortag bei der ISN gemeldet und sich für einen Dreh mit der Jungen ISN angekündigt. Das neue Lexikon für Schweinehalter - ein Knigge für Schweinebauern hat die Aufmerksamkeit der Redakteurin auf sich gezogen (s. Aktuelle News und Pressemeldung vom 29.10.2004).

Sofort trommelte Anna-Kathrin Hertrampf, bei der ISN für die Jungendorganisation zuständig ihre Truppe zusammen. Glücklicher Zufall war, dass die jungen Schweinehalter just an diesem Wochenende ein Kommunikationsseminar in Damme hatten.

Landwirt Krone und die Junge ISN preparierten den Drehort: Sie versahen eine Ferkeltransportkiste mit reichlich Stroh und einer stabilen Holzbank und natürlich einem Schwung Ferkel und los ging es.

Christina Gerlach, Redakteurin beim NDR, sowie ein Kameramann und ein Tontechniker rückten an und nach gut drei Stunden war die Geschichte im Kasten. Von der Jungen ISN befragte die Redakteurin Thomas Bröker Elisabeth Sprenker, und Hartwig Wehming (im Bild v.l.n.r.) nach den Gründen, überhaupt ein Schweinehalter-Lexikon zu schreiben. Nachdem die drei dies erläutert hatten, erklärte Anna-Kathrin Hertrampf einige negativ besetzte Begriffe aus dem Lexikon wie Massentierhaltung oder Spaltenboden. So stellte sie klar, dass z.B. ein Spaltenboden, der ein mit Schlitzen versehener Boden ist, treffender mit dem Begriff drainierter Boden bezeichnet wird.

Gesendet wurde der Beitrag am Sonntag abend um 19:30 Uhr im Ländermagazin Hallo Niedersachsen.
Gespannt wartete die gesamte ISN-Mannschaft sowie die Junge ISN auf das Ergebnis. In dem etwa zweiminütigen Bericht kamen die jungen Schweinehalter und Anna-Kathrin Hertrampf sehr gut rüber: jungendlich frisch, aufgeweckt und engagiert. Kritisch kommentierte der NDR u.a. allerdings, dass neue Begriffe die vermeintlich hässliche Wahrheit der modernen Schweinehaltung nicht beschönigen könnten.

Um es noch einmal deutlich zu machen: Ziel des Lexikons für Schweinehalter ist es, dass Schweinehalter künftig zu einer Sprache über ihre Arbeit finden, die von heutigen Verbrauchern auch verstanden wird. Dies soll dazu dienen, besser ins Gespräch miteinander zu kommen und Verbraucher nicht schon im Vorfeld durch einige unüberlegte Ausdrücke zu verprellen. So können Schweinehalter die moderne Schweinehaltung Verbrauchern gegenüber künftig besser erklären und bestehende Vorurteile abbauen.











→ alle Partner auf einen Blick